You are currently viewing Kaputtes wird repariert

Kaputtes wird repariert

Blogparade: „Als Familie durch eine Krise kommen“

Irgendwo habe ich mal ein altes Ehepaar auf einem Bild gesehen und darunter stand so etwas wie “Früher haben wir Kaputtes repariert, heute schmeißen wir es weg!” – Eventuell ein Grund für die hohe Trennungsrate?

Als ich 2016 beschlossen habe, mich von meinem Mann zu trennen, war mir das ziemlich egal – mir war klar: Da gibt es nichts zwischen uns, was mich hindert, diesen Schritt zu gehen – außer unsere Kinder!

Diese waren es auch, die uns dann wieder zur Besinnung brachten.

Über Monate haben wir nicht geredet!

Wir lebten nebeneinander her! Wir waren fies, mega krass gemein zueinander! Wir schrien uns an! Dann beschlossen wir, nach Gesprächen mit Anderen und einer Sitzung in der Paarberatung, uns zu trennen.

Doch nach einer Nacht mit getrennten “Betten” und einem Auszug: Der Wiedereinzug! Entgegen aller Bedenken und Meinungen zog mein Mann wieder ein!

Was folgte? Betretene Stille, erneute Krisen, Vorwürfe, ja sogar die Sätze: “Genau deshalb wollte ich den Auszug und die Trennung!”

Doch was kam dann?

Ein anderer Mann: Stefan Hiene!

Dieser Mann öffnete mir mein Herz und alles was da so in mir war wurde weit und immer weiter! Brachte mich näher zu mir, in mein Inneres. Und damit auch wieder zu meinem Ehemann.

UND DASS NUR DURCH SEINE WORTE!

Ich lebte in mir und schwang mit all meinen Zweifeln und Ängsten. Meine Triggerpunkte in Bezug auf meine Ehe verschwanden! Ohne Witz: Sie wurden weniger, immer wieder weniger!

Und dann – ja – dann war da Liebe, diese Liebe habe ich noch nie empfunden. Sie war so einfach und doch so stark! Absolut bedingungslos! Doch es war schwer! Es war hart! Es tat weh!

Und es tut auch immer noch weh… bedingungslos in Liebe zu sein ist sehr intensiv!

Es bedeutet, dass du den Anderen stehen lässt, wie er ist! Du gehst in das Gefühl, in dein Gefühl hinein… was tut jetzt gerade weh im Körper. Der Hals? Die Brust? Bleibe bei diesem Gefühl… danach wirst du weiter.

Das Allerschönste ist: Du kannst nicht mehr enttäuscht werden. Denn es gibt keine Bedingungen… und wo ist die Liebe des anderen, fragst du dich?

Sie ist ist da gewesen, durch den Nebel des Hasses hab ich sie nur nicht mehr gefühlt. Doch jetzt ist sie da, wir als Paar sind da! In Liebe füreinander. Wir streiten in Liebe und begegnen Krisen gemeinsam.

An dieser Stelle, wie so oft schon: DANKE Stefan Hiene! Du hast es geschafft, dass ich heilen durfte und in Liebe mit meiner Familie sein kann! Seite an Seite mit meinem Ehemann!

Ann-Kathrin Prelle

http://weltfairwandler.com/

Auf Facebook: https://www.facebook.com/weltfairwandler.anni.prelle/

Mehr zu Stefan Hiene: https://stefanhiene.de/du-nimmst-dich-immer-mit/

https://www.facebook.com/weltfairwandler.anni.prelle/

Dieser Artikel ist Teil der Blogparade vom 01.02.2018 bis zum 15.3.2018: „Als Familie durch eine Krise kommen.“

Keiner mag Krisen, doch im Laufe des Lebens begegnen sie uns unverweigerlich, ob wir nun Kinder haben oder nicht.
Weil der Umgang mit Krisen einer der größten Prüfsteine für Familien sind, findet hier auf der Seite ab dem 01.02.2018 eine Blogparade zu dem Thema „Als Familie durch eine Krise kommen“ statt.

Hier findest du einen Überblick über alle bisher erschienenen Artikel: Blogparade: Als Familie durch eine Krise kommen

Mehrere Autoren schreiben über ihren Weg aus der Krise, aber auch, auf welche Resourcen und Hilfen du in einer Krise zurückgreifen kannst.
Du kannst dich hier zum Newsletter anmelden, um keine Beiträge zu verpassen: Zur Newsletter-Anmeldung

Merken

Merken

MerkenMerken

MerkenMerken

Merken

Wie ich dich unterstützen kann:

..

👉  5-Tage-Emailkurs für mehr Frieden im Familienleben für 0 €

Fünf Tage lang erhältst du jeden Morgen eine Email mit einem Impuls, mit dem du sofort dein Familienleben verbessern kannst. Du bekommst leicht umsetzbare Aufgaben für den Tag, so dass du jeden Tag ein Stück mehr Frieden in der Familie erleben kannst.
Hier kannst du dich für den Emailkurs anmelden:

5-Tage-Emailkurs für mehr Frieden in der Familie

.

👉 Selbstfürsorge-Challenge für Mamas

“Wer macht das denn alles, wenn ich es nicht tue”
“Doch was ist mit mir? Wer kümmert sich um mich?”Wenn du diese Gedanken kennst, dann ist diese kraftvolle Selbstfürsorge-Challenge genau richtig für dich.
Denn nur, wenn es dir als Mutter gut geht und deine Akkus aufgefüllt sind, kannst du wirklich gut für deine Kinder sorgen. Gerade drohen die Akkus bei vielen Müttern leer zu laufen.
Wenn du einen einfachen Weg suchst, für dich zu sorgen, ohne dass du dafür in ein Wellnesshotel reisen musst, dann komme in die Selbstfürsorge-Challenge.
.

👉7 Gründe, warum dein Kind nicht kooperiert!

“Warum kann das Kind nicht einfach mal machen, was ich sage?
Warum muss das so kompliziert sein?
So anstrengend?
Es heißt doch, Kinder sind soziale Wesen und wollen kooperieren. Warum wissen das meine nicht?“
Kennst du diese Gedanken?
Dann ist dieser er Onlinekurs genau richtig für dich: 7 Gründe, warum dein Kind nicht kooperiert!
Der Kurs kann dein Leben spürbar leichter machen!
Kinder haben immer, wirklich immer, einen Grund, warum sie nicht kooperieren. Auch wenn wir ihn nicht immer erkennen.
Nach dem Kurs wirst du erkennen, was dein Kind vom kooperieren abhält und wie du ihm die Kooperation erleichterst. Und zwar ganz ohne Tricks.
.

Dagmar

Dagmar Gericke von der Feeling Family®: Ich bin Mutter von vier Kindern im Alter zwischen 9 und 30 Jahren. Außerdem bin ich Kommunikationstrainerin, Theaterpädagogin und Elternbloggerin. Ich bin davon überzeugt, dass wir, indem wir uns selbst und unsere Familien heilen, auch unsere tief zerstrittene Welt heilen. Der Wandel beginnt immer bei uns selbst. Willst du mehr über mich wissen? Dann schaue hier: https://feelingfamily.com/about/
  • […] Irgendwo habe ich mal ein altes Ehepaar auf einem Bild gesehen und darunter stand so etwas wie “Früher haben wir Kaputtes repariert, heute schmeißen wir es weg!” – Eventuell ein Grund für die hohe Trennungsrate? Als ich 2016 beschlossen habe, mich von meinem Mann zu trennen, war mir das ziemlich egal – mir war klar: Da gibt es nichts zwischen uns, was mich hindert, diesen Schritt zu gehen – außer unsere Kinder! Diese waren es auch, die uns dann wieder zur Besinnung brachten. Über Monate haben wir nicht geredet! Wir lebten nebeneinander her! Wir waren fies, mega krass gemein zueinander! Weiterlesen […]