You are currently viewing Warum Empathie nicht das gleiche ist wie Mitgefühl und wie du beides stärken kannst!

Warum Empathie nicht das gleiche ist wie Mitgefühl und wie du beides stärken kannst!

„Autsch!“
 
Ich bin mit meinem Zeh an ein Stuhlbein gekommen und verzog schmerzerfüllt mein Gesicht. 
 
Meine neunjährige Tochter hörte meinen Schrei und lief sofort zu mir. Sie umarmte mich spontan, streichelte mich und sagte: „Arme Mama. Oh, das tut so weh.“
 
Mit so einer mitfühlenden Reaktion tut es gleich schon viel weniger weh.
 
Sicher kennst du das auch. Kaum können kleine Kinder trösten, machen sie es auch.
Sie reagieren auf die Gefühle der anderen.
 
Die Fähigkeit zum Mitgefühl ist eine der urmenschlichsten Eigenschaften und zudem eine, die unser gemeinsames Leben so verbindend macht. 
 
Sie ist schon in ganz jungen Menschen vorhanden.
 
Es ist die Kraft hinter Menschen, die große Hindernisse überwinden, um anderen Menschen zu helfen.
 
Es ist die Energie, die uns stehen bleiben und helfen lässt, wenn ein Obdachloser im Winter bibbernd in seinem Schlafsack liegt und friert. 
 
Ohne Mitgefühl wäre das Menschsein nicht vollständig.
 
Doch manchmal gibt es Situationen, in denen es uns schwer fällt, Mitgefühl zu empfinden.
 
Wenn zum Beispiel der frische große Bruder eifersüchtig auf di Babyschwester ist und sie zwickt, bis sie weint.
 
Unser Mitgefühl gilt dann meist dem Kleinsten.
 
Unser Ärger dem Größeren.
 
Und doch braucht auch das andere Kind unser Mitgefühl. Seine Welt steht Kopf und es hat gerade keine andere Ausdrucksmöglichkeit gefunden als das Kneifen. 
 
Und auf dem Weg zum Mitgefühl, was notwendig ist, dass auch das größere Kind sich geliebt und angenommen fühlt, hilft die Empathie.
 
Empathie ist die Fähigkeit, sich in jemanden anderen hineinzuversetzen, zu verstehen, warum er so handelt und wie er sich fühlt.
 
Empathie ist kein spontanes Mitgefühl, sondern der Weg ins Verstehen und in die Verbindung. Und Verbindung wiederum führt dazu, dass mein Gegenüber viel eher kooperieren will.
 
Verstehen, und das ist wirklich wichtig, bedeutet nicht gleichzeitig einverstanden sein.
 
Ich kann verstehen, warum ein Kind so handelt und gleichzeitig nicht mit der Handlung wie z.B. dem Kneifen einverstanden sein.
 
Empathie erhöht die Bereitschaft meines Kindes, das zu hören, massiv.
 
Wie wir wirklich empathisch zuhören und handeln ist etwas, was nur wenige von uns erfahren und gelernt haben, ganz im Gegensatz zum angeborenen Mitgefühl.
 
Doch Empathie ist eine Fähigkeit, die wir lernen können. 
 
Die Gewaltfreie Kommunikation, auch Achtsame Kommunikation genannt, hilft dir wunderbar, Empathie zu lernen und in deinen Alltag mit deinen Kindern einzubinden.
 
Wenn du mehr über die Gewaltfreie Kommunikation wissen willst und wie du sie in deinen Alltag mit Kindern einbindest, schaue dir das kostenlose Onlinetraining: “Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern“ an.

Hier bekommst du einen Zugang zum Onlinetraining:Gewalfreie Kommunikation mit Kindern

Wie ich dich unterstützen kann:

..

👉 Kostenloser 5-Tage-Emailkurs für mehr Frieden im Familienleben

Fünf Tage lang erhältst du jeden Morgen eine Email mit einem Impuls, mit dem du sofort dein Familienleben verbessern kannst. Du bekommst leicht umsetzbare Aufgaben für den Tag, so dass du jeden Tag ein Stück mehr Frieden in der Familie erleben kannst. Hier kannst du dich für den Emailkurs anmelden: 5-Tage-Emailkurs für mehr Frieden in der Familie .
👉Notfallplan
  • Die Kinder streiten.
  • Dein Kind haut dich.
  • Und du hast zu wenig geschlafen.
Gar nicht so leicht, dann nicht impulsiv zu reagieren. Hier kannst du dir einen kostenlosen Notfallplan herunterladen, mit Reminder, wie du wieder runterkommst, wenns hoch her geht. https://kindheitinbewegung.net/notfallplan/ .

👉 Mama-Mentoring

Im Mama-Mentoring bekommst du genau die Impulse und Unterstützung, die du brauchst,  um in ein gelassenes leichteres Mamasein voll Freude zu kommen. Willst du mehr darüber wissen, wie das geht und was wir da machen? Dann schau dir hier die Geschichte von Anna, einer meiner Kundinnen an: https://feelingfamily.com

Dagmar

Dagmar Gericke von der Feeling Family®: Ich bin Mutter von vier Kindern im Alter zwischen 9 und 30 Jahren. Außerdem bin ich Kommunikationstrainerin, Theaterpädagogin und Elternbloggerin. Ich bin davon überzeugt, dass wir, indem wir uns selbst und unsere Familien heilen, auch unsere tief zerstrittene Welt heilen. Der Wandel beginnt immer bei uns selbst. Willst du mehr über mich wissen? Dann schaue hier: https://feelingfamily.com/about/