You are currently viewing Selbstliebe ist auch für Mamas wichtig! So kannst du mehr Selbstliebe als Mutter erlernen.

Selbstliebe ist auch für Mamas wichtig! So kannst du mehr Selbstliebe als Mutter erlernen.

Selbstliebe im Alltag ist für Mütter ziemlich schwer.

In diesem Artikel erfährst du:
 
👉warum das mit der Selbstliebe besonders Müttern schwerfällt
👉wieso es so wichtig iost, sich selbst zu lieben
👉wie du in mehr Selbstliebe kommst.
 
Mia, Mutter zweier Kinder und verheiratet, erzählt:
 
„Von Morgens bis Abends bin ich auf den Beinen, um meinen Kindern ein gemütliches und liebevolles Zuhause zu schaffen. Wieviel dazu gehört, sieht anscheinend keiner. 
Mir schwirrt oft der Kopf, weil es soviel ist, an dass ich denken muss, das Pausenbrot, den Einkauf, die Arzttermine, die Wäsche, die Verabredungen, Geschenke kaufen…
 
Wenn ich es nicht mache, dann macht es keiner. Mein Mann vergisst sowas einfach. Manchmal beneide ich ihn dafür, doch leiden würden ja die Kinder, wenn ich es nicht mache.
 
Danken tut mir das keiner!
Ich bin ganz oft gereizt und meckere die Kinder an, weil ich so erschöpft bin. Da macht mein Partner dann eine spitze Bemerkung, aber was ich alles tue, sieht er nicht.
 
Und doch zweifle ich auch an mir selbst, warum ich das nicht hinkriege, ohne so erschöpft und gereizt zu sein. Andere schaffen das doch auch!“
 
 

Mangelnde Selbstliebe hinterlässt Spuren im Alltag

Kennst du solche Gedanken wie Mia?
 
Wenn ja, willkommen im Club der allermeisten Mütter.
 
Mütter sind geradezu Meisterinnen darin, über ihre Grenzen zu gehen und dafür wenig Anerkennung zu bekommen.
 
Hast du schon zig Ratgeber gelesen, um eine noch bessere Mutter zu werden, doch irgendwie reicht es nie?
 
Und bist du grandios darin, dich selbst zu kritisieren und an sich zu zweifeln?
 
Denkst du manchmal, dass alle Tage gleich sind und die Freude im Leben mit den Kindern verloren gegangen ist?
 
Könntest du weinen, weil das so ist?
 
Nimmst du dir immer wieder vor, etwas zu ändern, doch versacken deine Wünsche schnell im Alltag?
 
Sehnst du dich nach Liebe und Anerkennung?😒
 
Fängst du manchmal an zu streiten und weisst danach gar nicht, warum?
 
Möchtest du endlich wieder wissen, wer du bist, außer Mutter und Partnerin?
 

Selbstzweifel und die Sehnsucht nach Anerkennung ist Ausdruck einer mangelnden Selbstliebe.

 
Wenn wir nicht in wahrhaftiger Selbstliebe sind, suchen wir Erfüllung und Anerkennung im Außen. 
 
Bekommen wir Anerkennung, fühlen wir uns kurzfristig besser. 
 
Doch wenn wir uns nicht wirklich selbst annehmen und lieben, sind wir bald darauf erneut hungrig nach der Anerkennung von anderen. Kein anderer Mensch kann diese Lücke füllen, die durch fehlende Selbstliebe entsteht. 
 
Und du gibst diese Last an deine Kinder weiter, denn sie spüren deinen Hunger nach Anerkennung. 
 
Doch es ist nicht ihre Aufgabe, das zu erfüllen.
 

Du bist hier auf der Welt, um Erfüllung und Freude zu leben.

 
Das ist dein Geburtsrecht. 🤗
 
Jedes kleine Kind lebt noch in diesem Bewusstsein, absolut richtig und liebenswert zu sein.❤️
 
Denn Glauben daran haben viele von uns im Laufe des Größerwerdens verloren. Die Prägung der Familie und der Gesellschaft haben ihre Spuren in dir hinterlassen. 
 
Wir empfangen bis zu unserem 18. Lebensjahr ungefähr 180.000 negative Botschaften.
 
180.000!!!!🫣
 
Kein Wunder, dass so viele Menschen an sich zweifeln, sich für wertlos und nicht liebenswert halten.
 
Besonders Mütter sind von den verinnerlichten Glaubenssätzen der vorherigen Generationen geprägt, die Selbstaufgabe als völlig normal in der Mutterschaft ansah.
 
Doch das ist kein unabänderliches Schicksal.
 
Wir können wieder zu der in uns wohnenden Selbstliebe finden.
 
Du trägst alles, was du dafür brauchst, bereits in dir.
 

Selbstliebe verändert dein Leben:

  • Wenn du wieder in der vollkommenen Selbstliebe lebst, kannst du auch andere Menschen so annehmen, wie sie sind.
    Du strahlst wieder Lebensfreude aus und steckst damit die Menschen in deiner Umgebung an.
    Du bist im Zustand der Fülle und kannst daher viel geben.
    Das, was du tust, machst du aus freien Herzen und nicht, weil du es musst.
    Du sabotierst dich nicht mehr selbst und traust dich, deinen Weg zu gehen.
  • Du bist nicht mehr abhängig von der Anerkennung anderer, weil du dich selbst annimmst und anerkennst.
  • Du bist ein Vorbild für deine Kinder, die erleben, dass Erwachsenensein nicht Selbstaufgabe und Bedürfnisverdrängung, sondern Freude und lebendige Liebe sein kann.
 

10 Hilfreiche Tipps für mehr Selbstliebe für Mütter

 
Wenn es dir schwerfällt, Selbstliebe auch als Mama zu leben, dann bist du nicht allein damit. Viele Mütter kämpfen mit denselben Gefühlen und Herausforderungen. Hier sind 10 Tipps und Übungen, die dir helfen können, mehr Selbstliebe in dein Leben zu integrieren. Nimm dir Zeit für dich selbst – du verdienst es!
 

1. Erkenne deine Bedürfnisse an

Oft vergisst du im Alltagstrubel, auf deine eigenen Bedürfnisse zu achten. Führe ein Tagebuch, in dem du täglich aufschreibst, was du brauchst. Das kann Ruhe, Bewegung, ein Gespräch mit einer Freundin oder einfach nur ein paar Minuten für dich sein. Indem du deine Bedürfnisse erkennst und ihnen Raum gibst, zeigst du dir selbst, dass du wichtig bist.
 

2. Setze Grenzen

Es ist in Ordnung, „Nein“ zu sagen. Übe dich darin, höflich aber bestimmt Nein zu sagen, wenn du merkst, dass dir etwas zu viel wird. Das gilt sowohl für die Kinder, den Partner als auch für Freunde oder Kollegen. Deine Zeit und Energie sind wertvoll, und du darfst sie schützen.

 

3. Selbstfürsorge-Rituale einführen

Plane regelmäßige Selbstfürsorge-Rituale in deinen Alltag ein. Das kann ein entspannendes Bad, eine Tasse Tee in Ruhe, ein Spaziergang in der Natur oder eine Yoga-Einheit sein. Diese kleinen Auszeiten helfen dir, dich wieder aufzuladen und deine Batterien zu füllen.

 

4. Positives Selbstgespräch

Achte auf deine innere Stimme. Wie sprichst du mit dir selbst? Ersetze kritische Gedanken durch positive Affirmationen. Sage dir selbst Dinge wie „Ich bin genug“, „Ich mache das Beste, was ich kann“ oder „Ich bin liebenswert“. Schreibe diese Affirmationen auf Zettel und verteile sie an Orten, an denen du sie oft siehst.

 

5. Dankbarkeit praktizieren

Führe ein Dankbarkeitstagebuch, in dem du täglich drei Dinge notierst, für die du dankbar bist. Das hilft dir, deinen Fokus auf das Positive in deinem Leben zu richten und mehr Wertschätzung für dich selbst und deine Umgebung zu entwickeln.

 

6. Körperbewusstsein stärken

Achte auf deinen Körper und seine Signale. Nimm dir Zeit für Bewegung, die dir guttut – sei es Yoga, Tanzen, Spazierengehen oder eine andere Sportart, die dir Freude bereitet. Spüre in deinen Körper hinein und erkenne, was er braucht. Eine liebevolle Selbstmassage kann ebenfalls helfen, die Verbindung zu dir selbst zu stärken.

 

7. Selbstvergebung üben

Es ist wichtig, sich selbst für Fehler und Unzulänglichkeiten zu vergeben. Erinnere dich daran, dass niemand perfekt ist und dass Fehler zum Leben dazugehören. Sprich mit dir selbst so, wie du mit einer guten Freundin sprechen würdest – mit Verständnis und Mitgefühl.

 

8. Zeit für Hobbys und Leidenschaften

Finde heraus, was dir Freude bereitet und dir Energie gibt. Hast du ein Hobby, das du schon lange vernachlässigt hast? Nimm dir bewusst Zeit dafür. Sei es Malen, Lesen, Gärtnern oder etwas ganz anderes – diese Aktivitäten sind wichtig für dein inneres Gleichgewicht und deine Selbstliebe.

 

9. Meditation und Achtsamkeit

Regelmäßige Meditation oder Achtsamkeitsübungen können dir helfen, im Hier und Jetzt zu bleiben und dich von negativen Gedankenmustern zu lösen. Beginne mit kurzen Meditationen von 5-10 Minuten und steigere die Dauer nach Bedarf. Es gibt viele geführte Meditationen, die dir den Einstieg erleichtern können.

 

10. Umfeld bewusst wählen

Umgebe dich mit Menschen, die dir guttun und dich unterstützen. Vermeide den Kontakt zu Personen, die dir Energie rauben oder dich negativ beeinflussen. Dein soziales Umfeld hat einen großen Einfluss auf dein Wohlbefinden und deine Selbstliebe.
 
 

 

Praktische Übungen für den Alltag für mehr Selbstliebe für Mütter

Morgenroutine für einen positiven Start

Starte deinen Tag mit einer liebevollen Morgenroutine. Nimm dir 10-15 Minuten Zeit nur für dich. Das kann ein kurzer Spaziergang, eine Meditation, Dehnübungen oder das Schreiben in dein Dankbarkeitstagebuch sein. Beginne den Tag mit positiven Gedanken und einer kleinen Auszeit nur für dich.
 

Atemübung für zwischendurch

Wenn du dich gestresst oder überwältigt fühlst, nimm dir einen Moment Zeit für eine einfache Atemübung. Setze dich bequem hin, schließe die Augen und atme tief durch die Nase ein, halte den Atem kurz an und atme langsam durch die Nase aus. Wiederhole dies 5-10 Mal und spüre, wie sich dein Körper entspannt.
Eine wunderbare Anleitung für eine einfache, aber sehr effektive Atemübung findest du hier: Die Herzkohärenzatmung
 

Visualisierung

Visualisiere dir täglich, wie du dich selbst liebevoll und akzeptierend betrachtest. Stelle dir vor, wie du strahlst und voller Selbstliebe bist. Diese Übung kann dir helfen, dein Unterbewusstsein positiv zu beeinflussen und dein Selbstbild zu stärken.
 

Selbstliebe-Meditation

Finde eine bequeme Position und schließe die Augen. Atme tief ein und aus und wiederhole innerlich die Worte: „Ich bin genug. Ich bin wertvoll. Ich liebe mich so, wie ich bin.“ Spüre die Bedeutung dieser Worte und lass sie in dein Herz sinken. Diese Meditation kannst du täglich wiederholen, um deine Selbstliebe zu stärken. Hier findest du eine Anleitung für die Metta-Meditation: Meditation der liebenden Güte

 

Tägliche Selbstumarmung

Gib dir selbst jeden Tag eine Umarmung. Ja, richtig gelesen! Verschränke die Arme vor der Brust und drücke dich selbst fest. Diese einfache Geste kann dir helfen, dich selbst zu beruhigen und dir das Gefühl von Geborgenheit und Liebe zu geben.

 

Selbstliebe-Brief

Schreibe dir selbst einen Brief, in dem du all die Dinge auflistest, die du an dir schätzt und liebst. Lies diesen Brief regelmäßig, besonders in Momenten, in denen du an dir zweifelst oder dich schlecht fühlst. Erinnere dich daran, wie wertvoll und liebenswert du bist.

 

Selbstliebe als Lebenshaltung

 
Selbstliebe ist ein Prozess, der Zeit und Geduld erfordert. Sei liebevoll und nachsichtig mit dir selbst auf diesem Weg.
 
Du bist bereits auf dem besten Weg, mehr Selbstliebe in dein Leben zu integrieren, indem du dich mit diesem Thema auseinandersetzt und erste Schritte unternimmst.
Denke daran: Du bist wertvoll und liebenswert, genauso wie du bist.
 
Deine Kinder und dein Umfeld werden von deiner neu gewonnenen Selbstliebe profitieren und dich als strahlendes Vorbild sehen.
 
Nimm dir Zeit für dich selbst und genieße die Reise zu mehr Selbstliebe.
 
Du verdienst es!❤️
 

👇Kostenloser Emailkurs für dich!👇.

.

.👉  5-Tage-Emailkurs für mehr Frieden im Familienleben für 0 €

Fünf Tage lang erhältst du jeden Morgen eine Email mit einem Impuls, mit dem du sofort dein Familienleben verbessern kannst. Du bekommst leicht umsetzbare Aufgaben für den Tag, so dass du jeden Tag ein Stück mehr Frieden in der Familie erleben kannst. Hier kannst du dich für den Emailkurs anmelden: 5-Tage-Emailkurs für mehr Frieden in der Familie .

Dagmar

Dagmar Gericke von der Feeling Family®: Ich bin Mutter von vier Kindern im Alter zwischen 9 und 30 Jahren. Außerdem bin ich Kommunikationstrainerin, Theaterpädagogin und Elternbloggerin. Ich bin davon überzeugt, dass wir, indem wir uns selbst und unsere Familien heilen, auch unsere tief zerstrittene Welt heilen. Der Wandel beginnt immer bei uns selbst. Willst du mehr über mich wissen? Dann schaue hier: https://feelingfamily.com/about/