Blogparade: Als Familie durch eine Krise kommen

Vom 1. Februar 2018 – 31. März 2018

Keiner geht durchs Leben, ohne mindestens einmal in eine schwere Krise zu geraten. Krisen gehören zum Leben dazu. Sie sind ungebetene Gäste und legen den Finger in unsere Wunden. Das tut weh.
Doch gleichzeitig bieten Krisen ein unglaubliches Potential zur Weiterentwicklung. Viele lebensverändernde Entscheidungen treffen Menschen in ihren bittersten Stunden. So können Krisen, wenn wir sie richtig für uns nutzen und die Problematik erkennen, die hinter der Krise liegt, ein Motor für unsere Entwicklung sein.

Ob wir Kinder haben oder keine – Krisen kommen trotzdem!

Krisen haben wir auch, wenn wir Kinder haben. Manchmal werden Krisen durch unser Mutter- oder Vatersein ausgelöst, weil das Familienleben etwas Verdrängtes in uns triggert. Oder weil wir nicht gelernt haben, für uns selbst zu sorgen und ein Erschöpfungssyndrom entwickeln.
Auch die Partnerschaft kann in eine tiefe Krise geraten, vor allem, wenn die Kinder klein sind und die Zeit für die Partnerschaft rar ist.

Auf der Seite In-den-Brunnen habe ich einen Gastbeitrag über eine schwere Zeit in unserer Partnerschaft nach der Geburt unserer ersten Kinder, und was mir damals geholfen hat, sie aufzulösen, geschrieben. Gerade durch diesen Beitrag ist mir erneut bewußt geworden, wie wichtig Krisen für unsere Weiterentwicklung sein können.

Manchmal geschehen Dinge, die uns in eine Krise werfen, die nicht durch das Familienleben ausgelöst werden, aber die natürlich das Familienleben berühren, wie ein Unfall, eine schwere Krankheit, ein Todesfall oder Probleme am Arbeitsplatz.

Gründe für eine Krise gibt es viele und alle Gründe sind wichtig. Denn was wichtig ist, entscheidet nur der Mensch, der in einer Krise steckt.

Mit Kindern erleben wir eine Krise anders, denn es gibt weiterhin Menschen, für die wir die Verantwortung haben. Gerade dann ist es notwendig, gute Strategien zu finden, um mit einer Krise umzugehen. Es hilft uns auch sehr zu hören, wie es anderen Menschen erging, die in einer ähnlichen Situation steckten. Wir verlieren dadurch das Gefühl, mit dem Problem allein zu sein und entdecken Handlungsstrategien, die vielleicht auch für uns passen könnten.

Dafür ist diese Blogparade da!

Ich lade euch ein, mit einem Beitrag daran teilzunehmen.
Als Anregung für den Beitrag stelle ich dazu folgende Fragen, die du in dem Artikel beantworten kannst:

  • Was war der Auslöser für die Krise?
  • Wer oder was hat dir während der Krise geholfen?
  • Wie lange dauerte die Krise?
  • Welche Strategien haben sich für dich als sinnvoll erwiesen, um aus der Krise rauszukommen?
  • Wie hat sich dein Leben durch die Krise verändert, bzw. was hast du durch die Krise gelernt?
  • Wie ging es deiner Familie währenddessen?
  • Gibt es etwas, was du Menschen sagen würdest, die gerade eine Krise durchleben?

Die Fragen sind nur ein Anhalt. Du kannst auch einen ganz eigenen Schwerpunkt bei dem Thema wählen. Auch brauchst du nicht deine persönliche Geschichte erzählen, sondern kannst Resourcen und Strategien vorstellen, die du als hilfreich für Menschen ansiehst, die in einer Krise stecken.

Wenn du an der Blogparade Als Familie durch eine Krise kommen teilnehmen möchtest, dann schicke mir eine Email (oder eine PN bei Facebook) an folgende Adresse: Dagmar@kibonline.de

Du musst für die Teilnahme an der Blogparade keinen eigenen Blog haben. Wenn du einen Blog hast, dann verlinke ich natürlich deinen Blog, deine Facebook-Seite und weitere Profile.

Ich freue mich auf deinen Artikel.

Blogparade: Als Familie durch eine Krise kommen

Wenn du mehr über das Thema Blogparaden wissen willst, dann informiert dich diese Seite: www.blogparaden.de

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Facebook Comments

10 Kommentare - Sei der Nächste

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte ein kostenloses Ebook voll mit Tipps für ein glückliches Familienleben